"Dada kam vor Voltaire"

Samstag 11. Juni 2016 20:00 Uhr Barbetrieb ab 19:00 Uhr

 

Eintritte: CHF 30.- Legi CHF 25.-

 

The story of a Cat, a Bat, and some Executioners

Ein interaktives Cabaret

 

„Dada ist eine neue Kunstrichtung“, deklariert Hugo Ball am 14. Juli 1916. Doch Arthur Cravan, einer der wichtigsten Vorlӓufer des Dada, hat eine andere Theorie. Entgegen der allgemeinen Annahme, dass Dada als Reaktion auf den Ersten Weltkrieg entstanden ist, folgen wir seiner Überzeugung, dass die Wurzeln des Dada in der Tradition des Literarischen Kabaretts liegen, welches Ende des 19. Jahrhunderts Europa bewegte.

Der wiedererweckte, stets aneckende Arthur Cravan führt uns zu vergessenen ‚Trouvaillen‘ des Dada bevor Dada, welche im Le Chat Noir in Paris, im Kabarett Fledermaus in Wien, im Die Elf Scharfrichter in München und im Überbrettl in Berlin aufgeführt wurden. Stücke wie Charles Cros’ Gedicht «Le Hareng Saur» und Wedekind’s Grosse Pantomime «Die Kaiserin von Neufundland»  zeigen die raren Wurzeln einer schonungslosen Suche nach einem neuen Ausdruck in Bewegung, Bild und Sprache.

Mit
Géraldine Dulex (aus BAAR ZUG) http://geraldinedulex.com/

Eliane Iten, Mark Johnson & Stefan Kollmuss

 

Regie: Sarah Bellin

 

StringsaTTached ist eine Experimentaltheater-Gruppe aus der Schweiz, welche seit über einer Dekade Stücke mit Schweizerischen Themen im Ausland produziert. 2002 wurde die Gruppe von Mark Johnson und David Hönigsberg gegründet mit der Absicht Theaterproduktionen mit Schweizer Themen zu kreieren, die alle Aspekte der Produktion sichtbar macht und dem Publikum nichts verheimlicht. 

Es ist die Absicht aller stringsaTTached Stücke neue und übersehene, oder unbeachtete Zusammenhänge in der Weltgeschichte und insbesondere der Schweizer Geschichte zum Vorschein zu bringen. stringsaTTached Aufführungen haben auch die Absicht zu provozieren und über die Grenzen des Gewohnten hinaus zu gehen. 

http://www.stringsattached.ch/company/

Reservationen: 076 232 7303.


"Kultur-Lobby"

Freitag 24. Juni 2016 18:00 Uhr

 

Hobbyköche kochen für Freunde und Geniesser zum Selbstkostenpreis: Munteres Barhocken ab 18 Uhr, gemeinsames Znacht ab 19 Uhr.

CHF 25.- Ohne Getränke

Anmeldung bis 22. Juni unter lobby@gewuerzmuehle.ch


WIM Konzert

Samstag 25. Juni 2016 20:30 Uhr Barbetrieb ab 19:30 uhr

 

Segiu Voser, Werner Iten,  Florian Nussbaumer, Gast: Trio Inklinger (Fagott, Electronics, Sax, Cello)

Eintritte CHF 25.-/ CHF 20.-


  

Ach... Performance Fluss VI

Samstag 2. Juli 2016 17:00 Uhr

 

Kommen Sie doch mit unter

auf die Brücke !

(bei der Gewürzmühle)

und anschliessend zum Apéro ! 

unter die Laube.

 

mit freundlichenfeuchten Grüssen

 

Gisela Bitterli Jochimsen    Werner Iten


Songs aroung the World. Canta VOCALE

Sonntag 3. Juli 2016 19:00 Uhr

 


"Die Fledermaus" Der Zuger Operettensommer 2016. OPEN AIR

Samstag 20. August 2016 20:00 Uhr Barbetrieb & Snacks ab 19:00 Uhr

 

Querschnitt des beliebten Operettenklassikers

Spieldauer 75 Minuten, keine Pause

 

Es gibt Musik, die uns gleichsam auf Anhieb erobert – Die Fledermaus von Johann Strauss gehört mit Sicherheit dazu. Moralisch führt uns diese Geschichte ins Sumpfgebiet des Wiener Faschings, musikalisch hingegen ins Schlaraffenland der glücklichsten melodischen Einfälle und Erfindungen. Nie haben Ehebruchspossen und russische Champagnerorgien glücklichere Folgen für die Kunst gehabt als hier. Die Vaudeville-Geschichte erheitert, die Musik entzückt und macht geradezu selig. Herren, die im Frack im Gefängnis ihre Strafe abzusitzen gedenken, sollte man nie unterschätzen! Frauen, die sich als ungarische Gräfinnen ausgeben, ebenfalls nicht. Und im Palast des Prinzen Orlofsky schwindet jedem bald einmal der Boden unter den Füssen. Sogar ins Gefängnis liesse man sich freiwillig sperren, käme man dadurch in die Gunst, Alfred, den Tenor, zu hören und Adele als raffinerte «Unschuld vom Lande».

Vor und nach der Vorstellung lädt der Barbetrieb der Gewürzmühle mit einer Auswahl von Getränken und kleinen Snacks zum verweilen im Grünen ein. 

Bei schlechtem Wetter wird in der Halle gespielt. 

 

Ticketpreise

CHF 35,- / CHF 20,- (Schüler/Studenten)

Online-Reservation ab sofort auf unserer Homepage:

http://www.operettensommer.ch/tickets.html

 

Weitere Infos: Björn Bugiel.  kontakt@quickchange. info

www.quickchange.info 

 

"Quickchange-Company"

Die Aufführungen der Quickchange-Company zeichnen sich durch ihren einzigartigen Inszenierungsansatz aus: Musicals und Operetten im Taschenformat. Gezeigt werden Operetten- und Musicalklassiker gekürzt auf ca. eine Stunde Spielzeit mit einer Handvoll Darstellern in wechselnden Rollen. Erzählt wird der komplette Handlungsstrang. Alle berühmten und beliebten Melodien sind enthalten und Teil der Inszenierung. Weil die Stücke so stark gekürzt sind, spricht die Quickchange-Company auch Zuschauer an, die sich vielleicht keine dreistündige Operette im Stadttheater ansehen würden. Die Inszenierungen begeistern durch ein hohes Tempo, rasante Kostümwechsel und ihren unverkennbaren Schalk. Die alten Klassiker wirken beschwingt und turbulent.

 

 


"Die Fledermaus" Der Zuger Operettensommer 2016. OPEN AIR

Sonntag 21. August 2016 18:00 Uhr Barbetrieb & Snacks ab 17:00 Uhr

 

Querschnitt des beliebten Operettenklassikers

Spieldauer 75 Minuten, keine Pause

 

Es gibt Musik, die uns gleichsam auf Anhieb erobert – Die Fledermaus von Johann Strauss gehört mit Sicherheit dazu. Moralisch führt uns diese Geschichte ins Sumpfgebiet des Wiener Faschings, musikalisch hingegen ins Schlaraffenland der glücklichsten melodischen Einfälle und Erfindungen. Nie haben Ehebruchspossen und russische Champagnerorgien glücklichere Folgen für die Kunst gehabt als hier. Die Vaudeville-Geschichte erheitert, die Musik entzückt und macht geradezu selig. Herren, die im Frack im Gefängnis ihre Strafe abzusitzen gedenken, sollte man nie unterschätzen! Frauen, die sich als ungarische Gräfinnen ausgeben, ebenfalls nicht. Und im Palast des Prinzen Orlofsky schwindet jedem bald einmal der Boden unter den Füssen. Sogar ins Gefängnis liesse man sich freiwillig sperren, käme man dadurch in die Gunst, Alfred, den Tenor, zu hören und Adele als raffinerte «Unschuld vom Lande».

 

Vor und nach der Vorstellung lädt der Barbetrieb der Gewürzmühle mit einer Auswahl von Getränken und kleinen Snacks zum verweilen im Grünen ein. 

Bei schlechtem Wetter wird in der Halle gespielt. 

 

Ticketpreise

CHF 35,- / CHF 20,- (Schüler/Studenten)

Online-Reservation ab sofort auf unserer Homepage:

http://www.operettensommer.ch/tickets.html

 

Weitere Infos: Björn Bugiel.  kontakt@quickchange. info

http://www.quickchange.info

 

"Quickchange-Company"

Die Aufführungen der Quickchange-Company zeichnen sich durch ihren einzigartigen Inszenierungsansatz aus: Musicals und Operetten im Taschenformat. Gezeigt werden Operetten- und Musicalklassiker gekürzt auf ca. eine Stunde Spielzeit mit einer Handvoll Darstellern in wechselnden Rollen. Erzählt wird der komplette Handlungsstrang. Alle berühmten und beliebten Melodien sind enthalten und Teil der Inszenierung. Weil die Stücke so stark gekürzt sind, spricht die Quickchange-Company auch Zuschauer an, die sich vielleicht keine dreistündige Operette im Stadttheater ansehen würden. Die Inszenierungen begeistern durch ein hohes Tempo, rasante Kostümwechsel und ihren unverkennbaren Schalk. Die alten Klassiker wirken beschwingt und turbulent.

 


"My Fair Lady" Der Zuger Operettensommer 2016. OPEN AIR

Donnerstag 25. August 2016 20:00 Uhr Barbetrieb 19:00 Uhr

 

Nach dem Roman Pygmalion“ mit Songs von A. J. Lerner und F. Loewe Spieldauer 70 Minuten, keine Pause.

 

Das Original von 1956 erfreut sich nicht zuletzt dank der Oscar gekrönten Verfilmung mit Audrey Hepburn bis heute weltweiter Beliebtheit. Wer kennt sie nicht, die berühmten Melodien von "Es grünt so grün, wenn Spaniens Blüten blühen“ oder auch "In der Strasse, mein Schatz, wo Du lebst“? Die "Quickchange-Company" spielt die komplette Geschichte ohne auf einen Song zu verzichten -dass beim Kostümwechsel also erneut Tempo gefragt ist, versteht sich von selbst, während sich das Publikum an den rasanten Dialogen und den wunderschönen "My Fair Lady“ Hits erfreuen darf.

 

Vor und nach der Vorstellung lädt der Barbetrieb der Gewürzmühle mit einer Auswahl von Getränken und kleinen Snacks zum verweilen im Grünen ein. 

Bei schlechtem Wetter wird in der Halle gespielt. 

 

Ticketpreise

CHF 35,- / CHF 20,- (Schüler/Studenten)

Online-Reservation ab sofort auf unserer Homepage:

http://www.operettensommer.ch/tickets.html

 

Weitere Infos: Björn Bugiel.  kontakt@quickchange. info

http://www.quickchange.info

 

"Quickchange-Company"

Die Aufführungen der Quickchange-Company zeichnen sich durch ihren einzigartigen Inszenierungsansatz aus: Musicals und Operetten im Taschenformat. Gezeigt werden Operetten- und Musicalklassiker gekürzt auf ca. eine Stunde Spielzeit mit einer Handvoll Darstellern in wechselnden Rollen. Erzählt wird der komplette Handlungsstrang. Alle berühmten und beliebten Melodien sind enthalten und Teil der Inszenierung. Weil die Stücke so stark gekürzt sind, spricht die Quickchange-Company auch Zuschauer an, die sich vielleicht keine dreistündige Operette im Stadttheater ansehen würden. Die Inszenierungen begeistern durch ein hohes Tempo, rasante Kostümwechsel und ihren unverkennbaren Schalk. Die alten Klassiker wirken beschwingt und turbulent.


"Wiener Blut" Der Zuger Operettensommer 2016. OPEN AIR

Freitag 26. August 2016 20:00 Uhr Barbetrieb & Snacks ab 19:00 Uhr

 

Querschnitt des beliebten Operettenklassikers von Johann Strauss Spieldauer 70 Minuten, keine Pause.

 

Die lebenslustige Wienerin Gabriele ist mit Balduin Graf Zedlau, einem Gesandten von Reuß-Schleiz-Greiz getraut worden. Schon nach kurzer Zeit entpuppt sich Zedlau als sehr spießig und da ihm das Wiener Blut fehlt, zieht Gabriele wieder auf das Schloss ihrer Eltern. Der einsame Zedlau beginnt daraufhin eine Affäre mit der schönen Franziska Cagliari. Zudem wirft Balduin ein Auge auf die Freundin Pepi Pleiniger seines Dieners Josef, die als Probiermamsell arbeitet. Gabriele erfährt vom Treiben ihres Mannes und kehrt in seine Villa zurück. Nach turbulenten Verwechslungen treffen alle einander in Hietzing beim Heurigen. Gabriele lässt sich von Fürst Ypsheim- Gindelbach, dem Premierminister von Reuß-Schleiz-Greiz und Chef von Graf Balduin, geleiten. Balduin vergnügt sich mit der Probiermamsell Pepi Pleiniger und Joseph kommt mit der schönen Franziska Cagliari. Trotzdem kommt es zum Happy End, die jeweiligen Paare finden wieder zueinander und alle erkennen, dass daran nur das Wiener Blut schuld sein kann, und singen einen großen Schlusschor.

 

Vor und nach der Vorstellung lädt der Barbetrieb der Gewürzmühle mit einer Auswahl von Getränken und kleinen Snacks zum verweilen im Grünen ein. 

Bei schlechtem Wetter wird in der Halle gespielt. 

 

Ticketpreise

CHF 35,- / CHF 20,- (Schüler/Studenten)

Online-Reservation ab sofort auf unserer Homepage:

http://www.operettensommer.ch/tickets.html

 

Weitere Infos: Björn Bugiel.  kontakt@quickchange. info

http://www.quickchange.info

 

"Quickchange-Company"

Die Aufführungen der Quickchange-Company zeichnen sich durch ihren einzigartigen Inszenierungsansatz aus: Musicals und Operetten im Taschenformat. Gezeigt werden Operetten- und Musicalklassiker gekürzt auf ca. eine Stunde Spielzeit mit einer Handvoll Darstellern in wechselnden Rollen. Erzählt wird der komplette Handlungsstrang. Alle berühmten und beliebten Melodien sind enthalten und Teil der Inszenierung. Weil die Stücke so stark gekürzt sind, spricht die Quickchange-Company auch Zuschauer an, die sich vielleicht keine dreistündige Operette im Stadttheater ansehen würden. Die Inszenierungen begeistern durch ein hohes Tempo, rasante Kostümwechsel und ihren unverkennbaren Schalk. Die alten Klassiker wirken beschwingt und turbulent.


"Wiener Blut" Der Zuger Operettensommer 2016. OPEN AIR

Samstag 27. August 2016 20:00 Uhr Barbetrieb & Snacks ab 19:00 Uhr

 

Querschnitt des beliebten Operettenklassikers von Johann Strauss Spieldauer 70 Minuten, keine Pause.

 

Die lebenslustige Wienerin Gabriele ist mit Balduin Graf Zedlau, einem Gesandten von Reuß-Schleiz-Greiz getraut worden. Schon nach kurzer Zeit entpuppt sich Zedlau als sehr spießig und da ihm das Wiener Blut fehlt, zieht Gabriele wieder auf das Schloss ihrer Eltern. Der einsame Zedlau beginnt daraufhin eine Affäre mit der schönen Franziska Cagliari. Zudem wirft Balduin ein Auge auf die Freundin Pepi Pleiniger seines Dieners Josef, die als Probiermamsell arbeitet. Gabriele erfährt vom Treiben ihres Mannes und kehrt in seine Villa zurück. Nach turbulenten Verwechslungen treffen alle einander in Hietzing beim Heurigen. Gabriele lässt sich von Fürst Ypsheim- Gindelbach, dem Premierminister von Reuß-Schleiz-Greiz und Chef von Graf Balduin, geleiten. Balduin vergnügt sich mit der Probiermamsell Pepi Pleiniger und Joseph kommt mit der schönen Franziska Cagliari. Trotzdem kommt es zum Happy End, die jeweiligen Paare finden wieder zueinander und alle erkennen, dass daran nur das Wiener Blut schuld sein kann, und singen einen großen Schlusschor.

 

Vor und nach der Vorstellung lädt der Barbetrieb der Gewürzmühle mit einer Auswahl von Getränken und kleinen Snacks zum verweilen im Grünen ein. 

Bei schlechtem Wetter wird in der Halle gespielt. 

 

Ticketpreise

CHF 35,- / CHF 20,- (Schüler/Studenten)

Online-Reservation ab sofort auf unserer Homepage:

http://www.operettensommer.ch/tickets.html

 

Weitere Infos: Björn Bugiel.  kontakt@quickchange. info

http://www.quickchange.info

 

"Quickchange-Company"

Die Aufführungen der Quickchange-Company zeichnen sich durch ihren einzigartigen Inszenierungsansatz aus: Musicals und Operetten im Taschenformat. Gezeigt werden Operetten- und Musicalklassiker gekürzt auf ca. eine Stunde Spielzeit mit einer Handvoll Darstellern in wechselnden Rollen. Erzählt wird der komplette Handlungsstrang. Alle berühmten und beliebten Melodien sind enthalten und Teil der Inszenierung. Weil die Stücke so stark gekürzt sind, spricht die Quickchange-Company auch Zuschauer an, die sich vielleicht keine dreistündige Operette im Stadttheater ansehen würden. Die Inszenierungen begeistern durch ein hohes Tempo, rasante Kostümwechsel und ihren unverkennbaren Schalk. Die alten Klassiker wirken beschwingt und turbulent.


"My Fair Lady" Der Zuger Operettensommer 2016. OPEN AIR

Sonntag 28. August 2016 18:00 Uhr Barbetrieb 19:00 Uhr

 

Nach dem Roman Pygmalion“ mit Songs von A. J. Lerner und F. Loewe Spieldauer 70 Minuten, keine Pause.

 

Das Original von 1956 erfreut sich nicht zuletzt dank der Oscar gekrönten Verfilmung mit Audrey Hepburn bis heute weltweiter Beliebtheit. Wer kennt sie nicht, die berühmten Melodien von "Es grünt so grün, wenn Spaniens Blüten blühen“ oder auch "In der Strasse, mein Schatz, wo Du lebst“? Die "Quickchange-Company" spielt die komplette Geschichte ohne auf einen Song zu verzichten -dass beim Kostümwechsel also erneut Tempo gefragt ist, versteht sich von selbst, während sich das Publikum an den rasanten Dialogen und den wunderschönen "My Fair Lady“ Hits erfreuen darf.

 

Vor und nach der Vorstellung lädt der Barbetrieb der Gewürzmühle mit einer Auswahl von Getränken und kleinen Snacks zum verweilen im Grünen ein. 

Bei schlechtem Wetter wird in der Halle gespielt. 

 

Ticketpreise

CHF 35,- / CHF 20,- (Schüler/Studenten)

Online-Reservation ab sofort auf unserer Homepage:

http://www.operettensommer.ch/tickets.html

 

Weitere Infos: Björn Bugiel.  kontakt@quickchange. info

http://www.quickchange.info

 

"Quickchange-Company"

Die Aufführungen der Quickchange-Company zeichnen sich durch ihren einzigartigen Inszenierungsansatz aus: Musicals und Operetten im Taschenformat. Gezeigt werden Operetten- und Musicalklassiker gekürzt auf ca. eine Stunde Spielzeit mit einer Handvoll Darstellern in wechselnden Rollen. Erzählt wird der komplette Handlungsstrang. Alle berühmten und beliebten Melodien sind enthalten und Teil der Inszenierung. Weil die Stücke so stark gekürzt sind, spricht die Quickchange-Company auch Zuschauer an, die sich vielleicht keine dreistündige Operette im Stadttheater ansehen würden. Die Inszenierungen begeistern durch ein hohes Tempo, rasante Kostümwechsel und ihren unverkennbaren Schalk. Die alten Klassiker wirken beschwingt und turbulent.


"Der Zauberer vom Oz" Der Zuger Operettensommer 2016.

Sonntag 28. August 2016 14:00 Uhr Getränke und Snacks ab 13:00 Uhr

 

Dieses wunderbare Märchen wurde vor allem bekannt durch seine Verfilmung im Jahre 1939. Die Geschichte handelt von Dorothy, die durch einen Wirbelsturm ins magische Land „Oz“ geschleudert wird. Dort macht sie sich auf die Suche nach dem grossen und mächtigen Zauberer, der ihr dabei helfen soll, wieder zurück nach Hause zu kommen. Auf dem Weg trifft sie aussergewöhnliche Weggefährten: einen Vogelscheuch, einen Zinnmann und einen Löwen. Gemeinsam ziehen sie los zur Smaragdenstadt und haben immer wieder gegen die Angriffe der bösen Hexe des Westens zu kämpfen. Mit diesem Familienmusical spricht die Quickchange-Company nun erstmals gezielt auch jüngeres Publikum an.

Vor und nach der Vorstellung lädt der Barbetrieb der Gewürzmühle mit einer Auswahl von Getränken und kleinen Snacks zum verweilen im Grünen ein. 

 

Aufgrund des aufwändigen Bühnenbildes wird diese Produktion wetterunabhängig in der Halle gespielt.

 

Ticketpreise

CHF 35,- / CHF 20,- (Schüler/Studenten)

Spezial-Angebot „Der Zauberer von OZ“:

 *Familien-Paket (2 Erwachsene/2Kinder) CHF 80,-

*Gruppenrabatt (ab 10 Personen): Reduktion von CHF 5,- auf jedes Ticket

 

Online-Reservation ab sofort auf unserer Homepage:

http://www.operettensommer.ch/tickets.html

 

Weitere Infos: Björn Bugiel.  kontakt@quickchange. info

www.quickchange.info 

 

"Quickchange-Company"

 

Die Aufführungen der Quickchange-Company zeichnen sich durch ihren einzigartigen Inszenierungsansatz aus: Musicals und Operetten im Taschenformat. Gezeigt werden Operetten- und Musicalklassiker gekürzt auf ca. eine Stunde Spielzeit mit einer Handvoll Darstellern in wechselnden Rollen. Erzählt wird der komplette Handlungsstrang. Alle berühmten und beliebten Melodien sind enthalten und Teil der Inszenierung. Weil die Stücke so stark gekürzt sind, spricht die Quickchange-Company auch Zuschauer an, die sich vielleicht keine dreistündige Operette im Stadttheater ansehen würden. Die Inszenierungen begeistern durch ein hohes Tempo, rasante Kostümwechsel und ihren unverkennbaren Schalk. Die alten Klassiker wirken beschwingt und turbulent.

 


"In weissen Rössl" Der Zuger Operettensommer 2016. OPEN AIR

Mittwoch 31. August 2016 20:00 Uhr Barbetrieb & Snacks ab 19:00 Uhr

 

Querschnitt mit allen beliebten Songs nach Ralph Benatzky Spieldauer 55 Minuten, keine Pause.

 

"Im weissen Rössl“ ist ein Singspiel in drei Akten aus dem Jahr 1930 und damit sowohl eine wunderbar romantische Operette als auch ein herrlich beschwingtes Musical. Dank seiner Vielzahl an traumhaften Melodien erlangte es Weltruhm, wurde unter dem Titel "The White Horse Inn“ am Broadway aufgeführt und mehrere Male verfilmt. Hits wie "Was kann der Sigismund dafür“ oder "Die ganze Welt ist himmelblau“ gehören noch heute zu den beliebtesten Schlagern des deutschsprachigen Musiktheaters. "Im weissen Rössl“ ist das erste Stück, das von der "Quickchange-Company“ sozusagen auf Taschenformat verdichtet wurde und nun in einer rasanten, einstündigen Inszenierung mit lediglich sechs Darstellern gespielt wird. Es folgt dabei Hit auf Hit, während trotzdem die gesamte Geschichte erzählt wird. Ein grosser Spass für die ganze Familie!

 

Vor und nach der Vorstellung lädt der Barbetrieb der Gewürzmühle mit einer Auswahl von Getränken und kleinen Snacks zum verweilen im Grünen ein. 

Bei schlechtem Wetter wird in der Halle gespielt. 

 

Ticketpreise

CHF 35,- / CHF 20,- (Schüler/Studenten)

Online-Reservation ab sofort auf unserer Homepage:

http://www.operettensommer.ch/tickets.html

 

Weitere Infos: Björn Bugiel.  kontakt@quickchange. info

http://www.quickchange.info

 

"Quickchange-Company"

Die Aufführungen der Quickchange-Company zeichnen sich durch ihren einzigartigen Inszenierungsansatz aus: Musicals und Operetten im Taschenformat. Gezeigt werden Operetten- und Musicalklassiker gekürzt auf ca. eine Stunde Spielzeit mit einer Handvoll Darstellern in wechselnden Rollen. Erzählt wird der komplette Handlungsstrang. Alle berühmten und beliebten Melodien sind enthalten und Teil der Inszenierung. Weil die Stücke so stark gekürzt sind, spricht die Quickchange-Company auch Zuschauer an, die sich vielleicht keine dreistündige Operette im Stadttheater ansehen würden. Die Inszenierungen begeistern durch ein hohes Tempo, rasante Kostümwechsel und ihren unverkennbaren Schalk. Die alten Klassiker wirken beschwingt und turbulent.


"Der Zauberer vom Oz" Der Zuger Operettensommer 2016.

Mittwoch 31. August 2016 14:00 Uhr Getränke und Snacks ab 13:00 Uhr

 

Dieses wunderbare Märchen wurde vor allem bekannt durch seine Verfilmung im Jahre 1939. Die Geschichte handelt von Dorothy, die durch einen Wirbelsturm ins magische Land „Oz“ geschleudert wird. Dort macht sie sich auf die Suche nach dem grossen und mächtigen Zauberer, der ihr dabei helfen soll, wieder zurück nach Hause zu kommen. Auf dem Weg trifft sie aussergewöhnliche Weggefährten: einen Vogelscheuch, einen Zinnmann und einen Löwen. Gemeinsam ziehen sie los zur Smaragdenstadt und haben immer wieder gegen die Angriffe der bösen Hexe des Westens zu kämpfen. Mit diesem Familienmusical spricht die Quickchange-Company nun erstmals gezielt auch jüngeres Publikum an.

Vor und nach der Vorstellung lädt der Barbetrieb der Gewürzmühle mit einer Auswahl von Getränken und kleinen Snacks zum verweilen im Grünen ein. 

 

Aufgrund des aufwändigen Bühnenbildes wird diese Produktion wetterunabhängig in der Halle gespielt.

 

Ticketpreise

CHF 35,- / CHF 20,- (Schüler/Studenten)

Spezial-Angebot „Der Zauberer von OZ“:

 *Familien-Paket (2 Erwachsene/2Kinder) CHF 80,-

*Gruppenrabatt (ab 10 Personen): Reduktion von CHF 5,- auf jedes Ticket

 

Online-Reservation ab sofort auf unserer Homepage:

http://www.operettensommer.ch/tickets.html

 

Weitere Infos: Björn Bugiel.  kontakt@quickchange. info

www.quickchange.info 

 

"Quickchange-Company"

 

Die Aufführungen der Quickchange-Company zeichnen sich durch ihren einzigartigen Inszenierungsansatz aus: Musicals und Operetten im Taschenformat. Gezeigt werden Operetten- und Musicalklassiker gekürzt auf ca. eine Stunde Spielzeit mit einer Handvoll Darstellern in wechselnden Rollen. Erzählt wird der komplette Handlungsstrang. Alle berühmten und beliebten Melodien sind enthalten und Teil der Inszenierung. Weil die Stücke so stark gekürzt sind, spricht die Quickchange-Company auch Zuschauer an, die sich vielleicht keine dreistündige Operette im Stadttheater ansehen würden. Die Inszenierungen begeistern durch ein hohes Tempo, rasante Kostümwechsel und ihren unverkennbaren Schalk. Die alten Klassiker wirken beschwingt und turbulent.

 


"Wiener Blut" Der Zuger Operettensommer 2016. OPEN AIR

Donnerstag 1. September 2016 20:00 Uhr Barbetrieb & Snacks ab 19:00 Uhr

 

Querschnitt des beliebten Operettenklassikers von Johann Strauss Spieldauer 70 Minuten, keine Pause.

 

Die lebenslustige Wienerin Gabriele ist mit Balduin Graf Zedlau, einem Gesandten von Reuß-Schleiz-Greiz getraut worden. Schon nach kurzer Zeit entpuppt sich Zedlau als sehr spießig und da ihm das Wiener Blut fehlt, zieht Gabriele wieder auf das Schloss ihrer Eltern. Der einsame Zedlau beginnt daraufhin eine Affäre mit der schönen Franziska Cagliari. Zudem wirft Balduin ein Auge auf die Freundin Pepi Pleiniger seines Dieners Josef, die als Probiermamsell arbeitet. Gabriele erfährt vom Treiben ihres Mannes und kehrt in seine Villa zurück. Nach turbulenten Verwechslungen treffen alle einander in Hietzing beim Heurigen. Gabriele lässt sich von Fürst Ypsheim- Gindelbach, dem Premierminister von Reuß-Schleiz-Greiz und Chef von Graf Balduin, geleiten. Balduin vergnügt sich mit der Probiermamsell Pepi Pleiniger und Joseph kommt mit der schönen Franziska Cagliari. Trotzdem kommt es zum Happy End, die jeweiligen Paare finden wieder zueinander und alle erkennen, dass daran nur das Wiener Blut schuld sein kann, und singen einen großen Schlusschor.

 

Vor und nach der Vorstellung lädt der Barbetrieb der Gewürzmühle mit einer Auswahl von Getränken und kleinen Snacks zum verweilen im Grünen ein. 

Bei schlechtem Wetter wird in der Halle gespielt. 

 

Ticketpreise

CHF 35,- / CHF 20,- (Schüler/Studenten)

Online-Reservation ab sofort auf unserer Homepage:

http://www.operettensommer.ch/tickets.html

 

Weitere Infos: Björn Bugiel.  kontakt@quickchange. info

http://www.quickchange.info

 

"Quickchange-Company"

Die Aufführungen der Quickchange-Company zeichnen sich durch ihren einzigartigen Inszenierungsansatz aus: Musicals und Operetten im Taschenformat. Gezeigt werden Operetten- und Musicalklassiker gekürzt auf ca. eine Stunde Spielzeit mit einer Handvoll Darstellern in wechselnden Rollen. Erzählt wird der komplette Handlungsstrang. Alle berühmten und beliebten Melodien sind enthalten und Teil der Inszenierung. Weil die Stücke so stark gekürzt sind, spricht die Quickchange-Company auch Zuschauer an, die sich vielleicht keine dreistündige Operette im Stadttheater ansehen würden. Die Inszenierungen begeistern durch ein hohes Tempo, rasante Kostümwechsel und ihren unverkennbaren Schalk. Die alten Klassiker wirken beschwingt und turbulent.


"In weissen Rössl" Der Zuger Operettensommer 2016. OPEN AIR

Freitag 2. September 2016 20:00 Uhr Barbetrieb & Snacks ab 19:00 Uhr

 

Querschnitt mit allen beliebten Songs nach Ralph Benatzky Spieldauer 55 Minuten, keine Pause.

 

"Im weissen Rössl“ ist ein Singspiel in drei Akten aus dem Jahr 1930 und damit sowohl eine wunderbar romantische Operette als auch ein herrlich beschwingtes Musical. Dank seiner Vielzahl an traumhaften Melodien erlangte es Weltruhm, wurde unter dem Titel "The White Horse Inn“ am Broadway aufgeführt und mehrere Male verfilmt. Hits wie "Was kann der Sigismund dafür“ oder "Die ganze Welt ist himmelblau“ gehören noch heute zu den beliebtesten Schlagern des deutschsprachigen Musiktheaters. "Im weissen Rössl“ ist das erste Stück, das von der "Quickchange-Company“ sozusagen auf Taschenformat verdichtet wurde und nun in einer rasanten, einstündigen Inszenierung mit lediglich sechs Darstellern gespielt wird. Es folgt dabei Hit auf Hit, während trotzdem die gesamte Geschichte erzählt wird. Ein grosser Spass für die ganze Familie!

 

Vor und nach der Vorstellung lädt der Barbetrieb der Gewürzmühle mit einer Auswahl von Getränken und kleinen Snacks zum verweilen im Grünen ein. 

Bei schlechtem Wetter wird in der Halle gespielt. 

 

Ticketpreise

CHF 35,- / CHF 20,- (Schüler/Studenten)

Online-Reservation ab sofort auf unserer Homepage:

http://www.operettensommer.ch/tickets.html

 

Weitere Infos: Björn Bugiel.  kontakt@quickchange. info

http://www.quickchange.info

 

"Quickchange-Company"

Die Aufführungen der Quickchange-Company zeichnen sich durch ihren einzigartigen Inszenierungsansatz aus: Musicals und Operetten im Taschenformat. Gezeigt werden Operetten- und Musicalklassiker gekürzt auf ca. eine Stunde Spielzeit mit einer Handvoll Darstellern in wechselnden Rollen. Erzählt wird der komplette Handlungsstrang. Alle berühmten und beliebten Melodien sind enthalten und Teil der Inszenierung. Weil die Stücke so stark gekürzt sind, spricht die Quickchange-Company auch Zuschauer an, die sich vielleicht keine dreistündige Operette im Stadttheater ansehen würden. Die Inszenierungen begeistern durch ein hohes Tempo, rasante Kostümwechsel und ihren unverkennbaren Schalk. Die alten Klassiker wirken beschwingt und turbulent.


"Die Fledermaus" Der Zuger Operettensommer 2016. OPEN AIR

Samstag 3. September 2016 20:00 Uhr Barbetrieb 19:00 Uhr

 

Querschnitt des beliebten Operettenklassikers

Spieldauer 75 Minuten, keine Pause

 

Es gibt Musik, die uns gleichsam auf Anhieb erobert – Die Fledermaus von Johann Strauss gehört mit Sicherheit dazu. Moralisch führt uns diese Geschichte ins Sumpfgebiet des Wiener Faschings, musikalisch hingegen ins Schlaraffenland der glücklichsten melodischen Einfälle und Erfindungen. Nie haben Ehebruchspossen und russische Champagnerorgien glücklichere Folgen für die Kunst gehabt als hier. Die Vaudeville-Geschichte erheitert, die Musik entzückt und macht geradezu selig. Herren, die im Frack im Gefängnis ihre Strafe abzusitzen gedenken, sollte man nie unterschätzen! Frauen, die sich als ungarische Gräfinnen ausgeben, ebenfalls nicht. Und im Palast des Prinzen Orlofsky schwindet jedem bald einmal der Boden unter den Füssen. Sogar ins Gefängnis liesse man sich freiwillig sperren, käme man dadurch in die Gunst, Alfred, den Tenor, zu hören und Adele als raffinerte «Unschuld vom Lande».

 

Vor und nach der Vorstellung lädt der Barbetrieb der Gewürzmühle mit einer Auswahl von Getränken und kleinen Snacks zum verweilen im Grünen ein. 

Bei schlechtem Wetter wird in der Halle gespielt. 

 

Ticketpreise

CHF 35,- / CHF 20,- (Schüler/Studenten)

Online-Reservation ab sofort auf unserer Homepage:

http://www.operettensommer.ch/tickets.html

Weitere Infos: Björn Bugiel.  kontakt@quickchange. info

http://www.quickchange.info

 

"Quickchange-Company"

Die Aufführungen der Quickchange-Company zeichnen sich durch ihren einzigartigen Inszenierungsansatz aus: Musicals und Operetten im Taschenformat. Gezeigt werden Operetten- und Musicalklassiker gekürzt auf ca. eine Stunde Spielzeit mit einer Handvoll Darstellern in wechselnden Rollen. Erzählt wird der komplette Handlungsstrang. Alle berühmten und beliebten Melodien sind enthalten und Teil der Inszenierung. Weil die Stücke so stark gekürzt sind, spricht die Quickchange-Company auch Zuschauer an, die sich vielleicht keine dreistündige Operette im Stadttheater ansehen würden. Die Inszenierungen begeistern durch ein hohes Tempo, rasante Kostümwechsel und ihren unverkennbaren Schalk. Die alten Klassiker wirken beschwingt und turbulent.

 


"Der Zauberer vom Oz" Der Zuger Operettensommer 2016.

Sonntag 4. September 2016 11:00 Uhr Getränke und Snacks ab 10:00 Uhr

 

Dieses wunderbare Märchen wurde vor allem bekannt durch seine Verfilmung im Jahre 1939. Die Geschichte handelt von Dorothy, die durch einen Wirbelsturm ins magische Land „Oz“ geschleudert wird. Dort macht sie sich auf die Suche nach dem grossen und mächtigen Zauberer, der ihr dabei helfen soll, wieder zurück nach Hause zu kommen. Auf dem Weg trifft sie aussergewöhnliche Weggefährten: einen Vogelscheuch, einen Zinnmann und einen Löwen. Gemeinsam ziehen sie los zur Smaragdenstadt und haben immer wieder gegen die Angriffe der bösen Hexe des Westens zu kämpfen. Mit diesem Familienmusical spricht die Quickchange-Company nun erstmals gezielt auch jüngeres Publikum an.

Vor und nach der Vorstellung lädt der Barbetrieb der Gewürzmühle mit einer Auswahl von Getränken und kleinen Snacks zum verweilen im Grünen ein. 

 

Aufgrund des aufwändigen Bühnenbildes wird diese Produktion wetterunabhängig in der Halle gespielt.

 

Ticketpreise

CHF 35,- / CHF 20,- (Schüler/Studenten)

Spezial-Angebot „Der Zauberer von OZ“:

 *Familien-Paket (2 Erwachsene/2Kinder) CHF 80,-

*Gruppenrabatt (ab 10 Personen): Reduktion von CHF 5,- auf jedes Ticket

 

Online-Reservation ab sofort auf unserer Homepage:

http://www.operettensommer.ch/tickets.html

 

Weitere Infos: Björn Bugiel.  kontakt@quickchange. info

www.quickchange.info 

 

"Quickchange-Company"

 

Die Aufführungen der Quickchange-Company zeichnen sich durch ihren einzigartigen Inszenierungsansatz aus: Musicals und Operetten im Taschenformat. Gezeigt werden Operetten- und Musicalklassiker gekürzt auf ca. eine Stunde Spielzeit mit einer Handvoll Darstellern in wechselnden Rollen. Erzählt wird der komplette Handlungsstrang. Alle berühmten und beliebten Melodien sind enthalten und Teil der Inszenierung. Weil die Stücke so stark gekürzt sind, spricht die Quickchange-Company auch Zuschauer an, die sich vielleicht keine dreistündige Operette im Stadttheater ansehen würden. Die Inszenierungen begeistern durch ein hohes Tempo, rasante Kostümwechsel und ihren unverkennbaren Schalk. Die alten Klassiker wirken beschwingt und turbulent.

 


6. Zuger Kunstnacht. Zwischen Tag und Traum - Die Nachttischlampe

Samstag 17. September 2016 ab 17:00 Uhr

 

Ein Kooperationsprojekt der Traum- und Ateliergemeinschaft Gewürzmühle mit dem Wohn- und Traum-Quartier Zug West

 

Ab 17.00 Uhr

Die G. Bar verwöhnt mit traumhaften Köstlichkeiten.

Installationen

Traumbilder

Lesungen im Scheine der Nachttischlampe

 

20.30 Uhr

Konzert: WIM Zug

Eine kleine Nachttischlampenmusik

Christian Bucher, Schlagzeug; Werner Iten Percussion, Stimme

Florian Nussbaumer, Trompete; Dani Heller, Tabla

 

 


"Kultur-Lobby"

Freitag 23. September 2016 18:00 Uhr

 

Hobbyköche kochen für Freunde und Geniesser zum Selbstkostenpreis: Munteres Barhocken ab 18 Uhr, gemeinsames Znacht ab 19 Uhr.

CHF 25.- Ohne Getränke

Anmeldung bis 21.09. unter lobby@gewuerzmuehle.ch


Radiolux

Freitag 30. September 2016 20:00 Uhr Barbetrieb ab 19:00 Uhr

 

Eintritte: 25.-/ CHF 20.-

 

Inka Perl, Marek Brandt und Fabian Niermann

http://radiolux.de/

mit

Beat Unternährer, Posaune.

http://beatunternaehrer.com/bio-encore/

 

Das Wort Improvisation stammt vom lateinischen improvisus her und bedeutet unvorhergesehen, unvermutet, ohne Vorbereitung. Improvisation ist eine Haltung auf das Überraschende hin, eine Einstellung zum Miteinander – und umschreibt damit auch etwas, was es so noch nicht gibt. Improvisation siedelt im Zwischenraum zwischen Denken und Handeln, zwischen Erdachtem einerseits und Erhandeltem, Erfühltem andererseits, ist Prozess, Spiel, Offenheit, Öffnung. Die Improvisation lebt davon, zwischen Geordnetem und Ungeordnetem, Strukturiertem und Unstrukturiertem, Vorbereitetem und Unvorbereitetem hin und her zu wechseln. Das “Ding” wiederum kommt vom althochdeutschen “thing”, dem Wort für “Versammlung”, “Gericht”, wo eine gemeinsame Sache zum Austrag kommt. Die Dinge liegen also nicht einfach da, sie nehmen teil, eigenwillig, mitunter aufsässig, tragen an unseren menschlichen Angelegenheiten mit.

 

In den audiovisuellen Performances von Radiolux, die in der Formation von Inka Perl, Marek Brandt und Fabian Niermann auftreten, kommen auf seltsame, überraschende Weise die Versammlung, Handlung von Dingen, Klang und Ton im Feld der Improvisation zusammen. Das Flüchtige, Fließende, sich in Veränderung Befindende, das sich in Vorgängen und Ereignissen vollzieht, wird zum vielsinnigen Ereignis. Im offenen, wechselseitigen Zusammenspiel der Dinge und Menschen mit ihren Instrumenten entstehen dichte, freie Kompositionen, beflügelt von wechselseitiger Stimulation und Inspiration.

 

Radiolux sendet life. In einem Raum, der sich durch permanente Variation verschiebt, scheint die Ordnung der Sinne außer Kraft: Zu hören sind meist kleine, unscheinbare Gegenstände, zu sehen sind Klänge und beides geht im Spiel und Widerspiel ineinander, kollidiert, stößt sich ab, zieht sich an.

 

Radiolux versendet die Akustik der Materie, die Optik der Klänge, der Sender ist die materialisierte Kommunikation. Schnelles verbindet sich mit Langsamem, Bewegung mit Stillstand, Ferne mit Nähe. In der Verflechtung von Bild und Klang geht es nicht um wechselseitige Illustration – das, was man sieht liegt nicht in dem, was man hört, was man hört sucht man vergeblich in den Bildern. Im gesteigerten Hören, im fließenden Schauen werden in den vielschichtigen Montagen aus Tönen, Bildern, Handlungen die geheimen Synästhesien von Wahrnehmung und Klang erkundet. In der Passage vom Einen zum Andern eröffnen sich flüchtige ephemere Stimmungen, Klangbilder, Bilderklänge.


Subtil und souverän, sanft und widerborstig betreibt Radiolux die Auflösung von eingespielten Regeln, destabilisiert gewöhnliche Sichtweisen, eingeübte Hörmuster. Der Klang- und Bildraum wird zu einem mobilisierten, mobilisierenden Ort, der immer wieder neue Transitorien zwischen Betrachten und Hören, zwischen Anschauung und Denken, zwischen den vielfältigen Ebenen der Inszenierung entfaltet.

[Dorothée Bauerle-Willert]


 

SOULBOXES - Fragile Botschaften des Unbewussten in Holzkisten.

Samstag 1. Oktober 2016 17-21 Uhr & Sonntag, 2. Oktober 2016, 10-17 Uhr

 

Eine Ausstellung von Brigitta Thali und Rahel Sutter


Samstag, 1. Oktober 2016, 17-21 Uhr
Sonntag, 2. Oktober 2016, 10-17 Uhr


Was erhaschen wir von dem, was aus der Seele kommt?
Wie sichern wir dem Erhaschten seinen Platz?
Können wir es dingfest und für andere sichtbar machen?
Wo und wie bekommen Stimmungen, Befindlichkeiten ihren Platz?


Eine künstlerische Kooperation von Brigitta Thali und Rahel
Sutter


"Kultur-Lobby"

Freitag 28. Oktober 2016 18:00 Uhr

 

Hobbyköche kochen für Freunde und Geniesser zum Selbstkostenpreis: Munteres Barhocken ab 18 Uhr, gemeinsames Znacht ab 19 Uhr.

CHF 25.- Ohne Getränke

Anmeldung bis 26.10 unter lobby@gewuerzmuehle.ch


Motors and landscapes (ENSEMBLE TZARA)

Donnerstag 10. November 2016 20:00 bis 21:30 Uhr

 

Eintritte: CHF 25.- / 15.-

 

Naturklänge neben Motorgeräuschen. Poetische Landschaften und falsch platzierte Mikrophone. Musik überall. Neu gehört: Eine Flöte tritt in Dialog mit einem Wasserschlauch, eine Geige spielt zu Aufnahmen aus der Arktis, eine Pflanze klingt wie eine Harfe und die Geräusche des Osloer Strassenverkehrs mischen sich mit barocken Klängen.

 

http://www.ensembletzara.ch/ensembletzara.html

 


 


"Kultur-Lobby"

Freitag 25. November 2016 18:00 Uhr

 

Hobbyköche kochen für Freunde und Geniesser zum Selbstkostenpreis: Munteres Barhocken ab 18 Uhr, gemeinsames Znacht ab 19 Uhr.

CHF 25.- Ohne Getränke

Anmeldung bis 23. 11 unter lobby@gewuerzmuehle.ch


David Lang Konzert

Samstag 4. März 2017 20:00 Uhr Barbetrieb ab 19:00 Uhr

 

http://www.davidlang.ch/

 

Ausbildung

 

Mit professioneller Stimmbildung begann David Lang nach dem Lehrerdiplom und absolvierte gleichzeitig ein Klavierstudium an der Musikhochschule Zürich. Nebenher liess David Lang sich als Chorleiter ausbilden und genoss eine Orchesterdirigierausbildung in der Schweiz und in Tschechien. Kurse in Komposition, Meisterkurse in Klavierduo und Orchesterdirigieren in Tschechien und Deutschland, USA und Schweiz runden sein Profil ab. Heute arbeitet David Lang an seiner Stimme zusammen mit Neil Semer, New York und Roberta Cunningham, Berlin. Regelmässig nimmt David an Meisterkursen in Gesang teil.

 

Was macht david lang heute?

 

David Lang ist ein singender Poet und begleitet sich an seinen Solo-Konzerten selber am Klavier. Sein Markenzeichen: seine klassische ausgebildete kraftvolle und warme Tenorstimme. Im 2015 war David Lang mit seinem musikalischen Programm "Spuren nach Berlin" unterwegs. Ab Februar 2016 präsentiert David Lang seinen neusten Wurf "Klartext" auf seiner grossen Deutschland/Schweiz Tour. Gleichzeitig erscheint sein drittes Album "Nur Mut!". Seine frischen, facettenreichen, poetischen wie auch humorvollen Texte vereinen sich zusammen mit seinem Gesang und seinem Klavierspiel zu einem eigenen neuen Musikstil. 

Neben seinen Solo-Konzerten konzertiert David Lang mit seinen Eigenkompositionen auch mit Ensembles oder Orchestern. Seine Orchesterwerke sind farbig instrumentiert, harmonisch und imposant, rhythmisch sehr abwechslungsreich, immer wieder mit musikalischem Witz gewürzt.

Der Komponist und Liedtexter David Lang ist ein musikalischer Geschichtenerzähler. Bis heute hat David Lang über 150 Kompositionen geschrieben für Gemischtchor, Männerchor, Frauenchor, Sinfonieorchester, Ensembles und für sich selbst als Sänger. Auch für Kinder hat David Lang diverse Lieder geschrieben. U.a. für das Kindermusical "Retted s Märliland". 

In David Langs Werkliste finden sich Auftragskompositionen für Jubiläen, halbszenische Chor-Produktionen (mit Schauspielern und Instrumentalensembles) und grosse Chorwerke mit Sinfonieorchester oder Ensemblebegleitung. Für Männerchor hat David Lang viele humorvolle szenische 25-Minuten-Stücke im Stile eines Singspiels für Chor und Klavier komponiert. Im Herbst 2015 gewinnt David Lang beim internationalen Kompositionswettbewerb des Kantonalen Chorverbandes St. Gallen.

Als Tonträger sind von David Lang bisher erschienen: "Un Tesoro" (2012), Sinfonia (2013), Nur Mut! (2016)   

2008 gründete David Lang das Musikfestival "Mammern Classics" im Kanton Thurgau/Schweiz. Die Austragungen 2008, 2011 & 2013 standen im Fokus klassischer Musik. Für die nächste Austragung im August/September 2016 komponiert David Lang das Musical "Seegfrörni", welches mit professionellen Sängern und Musikern realisiert wird. "Mammern Classics" steht für einzigartige Musik und  ungezwungenes Geniessen an einmaliger Lage mit herzlicher Atmosphäre. 


 

Gewürzmühle Programm
Gewürzmühle Programm
Gewürzmühle Programm
Gewürzmühle Programm
Gewürzmühle Programm